Archäologiepreis Bayern

Archäologiepreis Spessartprojekt 2012 Die Verleihung des Archäologiepreises Bayern gilt solchen Persönlichkeiten oder archäologischen Arbeitsgruppen, die unter großem Einsatz über viele Jahre hinweg ehrenamtliche Tätigkeiten geleistet haben. Die mit 2.000 € dotierte Auszeichnung wird seit 1999 verliehen.

Unsere Preisträger

Das Archäologische Spessartprojekt (ASP) - 2012

Bereits zum 7. Mal seit 1999 lobt die Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. den "Archäologiepreis Bayern" aus. Zu einem feierlichen Festakt in die unlängst sanierte Zehntscheune von Kleinwallstadt, Landkreis Aschaffenburg, luden am 3. Mai 2013 die Gesellschaft für Archäologie und der Bürgermeister von Kleinwallstadt ein.

Im Rahmen der Feierstunde wurde dem sowohl in Bayern als auch in Hessen tätigen Archäologischen Spessartprojekt der Archäologiepreis 2012 vor mehr als 80 geladenen Gästen feierlich übergeben.

Einen ausführlichen Bericht über den Festakt finden Sie in unserem Mitteilungsblatt 3/2013 (pdf)

Dieter Schmudlach - 2006

Auf der Plassenburg über Kulmbach wurde am 30. Juli 2007 der Archäologiepreis 2006 an Dieter Schmudlach (Kasendorf) verliehen. Herr PD Dr. Hans hielt den Festvortrag: "Archäologie der Slawen am Obermain".

Sigulf Guggenmos - 2004

Am 10. Juni 2005 wurde in einer sehr schönen Feierstunde im Ratssaal der Stadt Kaufbeuren der "Archäologiepreis 2004" der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. an Herrn Sigulf Guggenmos, Westendorf, feierlich übergeben.

In den Grußworten des Oberbürgermeisters Stefan Bosse und des Vorsitzenden Prof. Dr. Helmut Bender wie auch in der Laudatio durch Landeskonservator Dr. C. Sebastian Sommer zeigten sich die Verdienste des Preisträgers um die Landesarchäologie durch intensive Flurbegehungen, kontinuierliche Fundmeldungen und Unterstützung verschiedener Ausgrabungen.

Herr Guggenmos hat sich seit mehreren Jahrzehnten intensiv um die archäologischen Fundstellen im Allgäu gekümmert und dabei eng mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Dienststelle Schwaben, und der Kommision zur vergleichenden Archäologie römischer Alpen- und Donauländer der Bayerischen Akademie der Wissenschaften zusammengearbeitet. In seiner Laudatio würdigte Dr. Werner Zanier von der Kommission die Verdienste von Herrn Guggenmos und wies auf die bedeutendsten Entdeckungen, z. B. im Forggensee, hin.

Im Festvortrag von Dr. Birgit Gehlen, Kerpen, "Leben im Herzen Europas - Steinzeitliche Siedlungen und Funde aus dem Allgäu und Vorarlberg" wurde deutlich, zu welchen wissenschaftlichen Ergebnissen eine solch intensive ehrenamtliche Tätigkeit führen kann.

Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte im Heimatverein des Landkreises Augsburg - 2002

Am 23. Mai 2003 fand in Unterwittelsbach/Stadt Aichach im Sisi-Schloß in einem sehr schönen Rahmen die "Archäologiepreis 2002"-Verleihung statt. Ausgezeichnet wurde der Arbeitskreis für Vor- und Frühgeschichte im Heimatverein des Landkreises Augsburg e.V.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Stadt Aichach, Klaus Habermann, und die stellvertretenden Landräte, Rupert Reitberger und Fritz Hölzl und den Vorsitzenden hielt Herr Dr. Hanns Dietrich die Laudatio; nach einem Buffet folgte schließlich der Festvortrag von Dr. Stefan Wirth, Augsburg.

Archäologische Arbeitsgruppe Rhön-Grabfeld und Werner Schönweiß (zu gleichen Teilen) - 2001

Am Freitag, den 17. Mai 2002 wurde in der Rathaushalle der Stadt Ostheim vor der Rhön der Archäologiepreis 2001 der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. verliehen. Für ihre besonderen Verdienste um die bayerische Landesarchäologie wurden Herr Werner Schönweiß (†) sowie die Archäologische Arbeitsgruppe Rhön-Grabfeld geehrt.

Die Laudatio auf den Preisträger Werner Schönweiß hielt der stellvertretende Vorsitzende der Gesellschaft, Dr. Karl Heinz Rieder vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege.

Herr Dr. Stefan Gerlach, ebenfalls vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, Außenstelle Würzburg übernahm den Part, die Laudatio auf die Archäologische Arbeitsgruppe Rhön-Grabfeld und die Verdienste von Ihrem Leiter Herrn Walter Jahn vorzutragen.

Manfred Geyer und Armin Thomschke (zu gleichen Teilen) - 2000

Manfred Schötz - 1999