Tagungen

"36. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Der 36. Niederbayerische Archäologentag hat vom 28. bis 30. April 2017 in Deggendorf stattgefunden. Tagungsort war wieder die Stadthalle an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

Jahrestagung 2016 „Archäologie in Oberbayern, im Salzburger Land und im Tiroler Oberinntal“

Termin: 27.–30. Oktober 2016

Grenzüberschreitend möchten wir unsere diesjährige Herbsttagung mit der Österreichischen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte in der Stadthalle in Hallein veranstalten. Mitorganisatoren sind das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und das Österreichische Bundesdenkmalamt.

Die Veranstaltung wird am Donnerstagmittag, 27.10., eröffnet, anschließend erläutern Vorträge aktuelle Grabungen in Österreich.

Am Freitag, 28.10., sollen Mobilität und Kulturraum mit Vorträgen durch die Zeitepochen behandelt werden.

Am Samstag, 29.10., stehen Vorträge zum Salzburger Land und Aktuelles aus Oberbayern auf dem Programm.
Nach den Vorträgen am Nachmittag findet unsere Mitgliederversammlung statt.

Für Sonntag, 30.10., ist eine Busexkursion geplant, die zum Dürrnberg, ins Salzachtal und zum Karlstein führen soll.

Tagungsprogramm
Tagesordnung Mitgliederversammlung
Anmeldung zum Symposium

"Fines Transire 26"

Das 26. Treffen der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern West und Südböhmen und Oberösterreich 2016 fand vom 22.-25. Juni im westböhmischen Pilsen statt. Eingeladen dazu hatten die Westböhmische Universität und das Westböhmische Museum in Pilsen.

Die Organisation der Tagung lag in den Händen von Pavel Vareka von der Westböhmischen Universität und Milan Metlicka.

Lesen Sie dazu auch unseren Tagungsbericht im Mitteilungsblatt 3/2016

"Archäologie in Bayern" 2015

Buchvorstellung Archäologisches Jahr in Bayern 2014 Buchvorstellung "Archäologisches Jahr in Bayern 2014" (Foto: Elmar Stöttner)
Bild vergrößern

Vom 23. bis 25. Okt. 2015 luden das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V., der Markt Altdorf und der Landkreis Landshut zur Tagung nach Altdorf ein.
Auch in diesem Jahr war, ergänzend zu den Vorträgen und der Exkursion am Sonntag, ein Praxisangebot zur Fundbestimmung Teil des Tagungsprogramms.

Die Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. fand am Samstag im Anschluß an die Vortragsreihe statt.
Tagungsprogramm

"Fines Transire 25"

Gruppenbild der Teilnehmer Gruppenbild der Tagungsteilnehmer in Bärnau
Bild vergrößern

Zum 25. mal trafen sich die Mitglieder der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern, West- und Südböhmen und Oberösterreich. Tagungsort war der archäologische Geschichtspark Bärnau im oberpfälzischen Landkreis Tirschenreuth.

Passend zum Tagungsort war das Generalthema des Jubiläumstreffens „Gebaute Geschichte“. In 14 Referaten und 4 Posterpräsentationen wurden neben Grundsatzvorträgen anhand zahlreicher Fallbeispiele die Situation von archäologischen Freilichtmuseen, Freizeitparks etc. die Zielsetzungen, Zielpublikum etc. kritisch dargestellt.

Die Tagung wurde finanziell durch die Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. und den Bezirk Oberpfalz unterstützt.

Flintknapping-Symposium 2015

Monika Weigl mit Helmut Maier Regionalbeauftragte der GfA Monika Weigl mit Bürgermeister von Altdorf Helmut Maier
Bild vergrößern

Wir freuen uns sehr, dass wir das 8. Internationale Flintknapping-Symposium erstmals in Bayern präsentieren konnten. Im Museum Adlhoch-Haus trafen sich eine große Zahl der weltweit kompetentesten Feuersteinbearbeiter und Experimentalarchäologen. Es ist gelungen, ein umfangreiches und sehr interessantes Rahmenprogramm zu erstellen.

15. und 16. Mai 2015, Museum Adlhoch-Haus, Weinbergstr. 1, 84032 Markt Altdorf, Landkreis Landshut
Einladung Flintsymposium 2015.pdf

"34. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Der 34. Niederbayerische Archäologentag hat vom 17. bis 19. April 2015 in Deggendorf stattgefunden. Tagungsort war wieder die Stadthalle an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

"Wenn die Toten in der Siedlung liegen" - lesen Sie hier den ausführlichen Tagungsbericht (ein-, ausblenden)

Mittelfränkischer Archäologentag 2014

 Feier in Treuchtlingen Und auch der Spaß sollte nicht zu kurz kommen. (Foto: J. Englbrecht)
Bild vergrößern

Vom 24. bis 26. Okt. 2014 wurde, organisiert vom Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege, der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V und der Stadt Treuchtlingen, der "Mittelfränkische Archäologentag 2014" in der Treuchtlinger Stadthalle abgehalten.

Am Freitag Abend lud die Stadt Treuchtlingen auf der Oberen Burg zum Empfang mit Burgführung und musikalischer Umrahmung ein.

Im praktischen Teil konnten die Besucher am Samstag mitgebrachte Funde begutachtet und sich von Mitarbeitern des BLfD zur Erstverorgung und Reinigung von Lesefunden beraten lassen.

Im Anschluß an die Vortragsreihe fand die Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Archäologie statt. Besonderes Highlight war die Verleihung der Rainer-Christlein-Medaille an Hr. Prof. Dr. Wolfgang Csysz, der auch den Abenvortrag hielt zum Thema "Mühlensteinbrüche in Bayern - einen neue Denkmalgattung? Entdeckung, Schutz und Erforschung in Franken".

Thermenmuseum WeissenburgThermenmuseum Weissenburg (Foto: M. Guckenbiehl)

Stationen auf der Exkursion am Sonntag waren u.a. das Karlsgrabenmuseum und Fossa Carolina, das Thermenmuseum in Weißenburg sowie mittelalterliche Topographie und Klostergeschichte in Heidenheim.

Tagungprogramm

Lesen Sie hier den ausführlichen Tagungsbericht zum "Mittelfränkischen Archäologentag" (ein-, ausblenden)

Regionaltagung "Archäologie in Oberbayern" 2014

Am 10. Oktober 2014 luden das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und die Stadt Starnberg zur Regionaltagung "Archäologie in Oberbayern" ein. Ein umfangreiches Vortragsprogramm informierte in der Schlossberghalle über die neue Ergebnisse aus der Bodendenkmalpflege für Oberbayern.

"Fines Transire 24"

Das 24. Treffen der Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern, West- und Südböhmen und Oberösterreich fand vom 18. bis 21. Juni 2014 im ehemaligen Franziskanerkloster von Bechyně im südböhmischen Kreis Tábor unter der Schirmherrschaft von Mgr. Jiří Zimola, dem Bezirkshauptmann von Südböhmen statt.

Aufgrund der in Südböhmen besonders von Sondengängern entdeckten bronzezeitlichen Horte waren diesmal Deponate im weitesten Sinn als Themenschwerpunkt gewählt worden, deren Vielfalt durch 17 Referate sowie sieben Poster dargestellt wurde.

Lesen Sie hier den ausführlichen Tagungsbericht des "Fines Transire 24" (ein-, ausblenden)

"33. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Termin: 25. bis 27. April 2014, Stadthalle Deggendorf, an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf).

Die Hauptorganisation lag wieder in den bewährten Händen der Stadt Deggendorf und der Kreisarchäologen Straubing-Bogen. Den freitäglichen Festvortrag bestritt Prof. Dr. Rupert Gebhardt von der Archäologischen Staatssammlung. Bereits vor zwei Jahren konnte der Deggendorfer Kreisarchäologe Dr. Karl Schmotz über einen Aufsehen erregenden Fund eines hallstattzeitlichen Wagengrabes aus Otzing berichten, dessen Bergung und Restaurierung durch die Münchener Archäologische Staatssammlung durchgeführt wird. Nach ersten Restaurierungsergebnissen, die Dr. Erich Classen vorstellte, konnten in den letzten Jahren die Restaurierungs-arbeiten weiter vorangetrieben werden, die ganz außergewöhnliche Ergebnisse erbracht haben und neue Aspekte der ostbayerischen Hallstattzeit erkennen lassen, über die Prof. R. Gebhard berichtete.

Der Niederbayerische Archäologentag in Deggendorf war der letzte offizielle Archäologentag seines Initiators, der im Juni 2014 in den wohlverdienten Ruhestand ging. Deshalb wurden die Vorträge des Samstagnachmittag von langjährigen Weggefährten von Dr. Karl Schmotz gestaltet, die auch das bedeutende archäologische Wirken von Karl Schmotz über die Deggendorfer und ostbayerische Grenzen hinaus nachvollziehbar machten.

Auch diese Tagung, die zu der wichtigsten archäologischen Jahrestagung im Ostbayerischen Raum zählt, wurde wie deren Publikation seit vielen Jahren von unserer Gesellschaft gefördert.

Deggendorf würdigt Karl Schmotz' Lebenswerk - ausführlicher Tagungsbericht (ein-, ausblenden)

"Archäologie in Bayern" in Erding

Jahrestagung Erding 2013 Erding-Plakat

Vom 25. bis 27. Oktober 2013 lud die Stadt Erding zu der vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit unserer Gesellschaft organisierten gesamtbayerischen Tagung "Archäologie in Bayern" ein.
Im Rahmen der Tagung fand auch unsere jährliche Mitgliederversammlung statt.

Ein besonderes Highlight der Tagung war der "Steinzeit-Praxisworkshop" mit Prof. Dr. Doris Mischka und Prof. Dr. Thorsten Uthmeier von der Universität Erlangen, der am Samstag Vormittag allen Interessierten angeboten wurde. Wir freuen uns, Ihnen die umfangreiche Präsentation dieses Workshops zur Bestimmung von Steingeräten als Download (pdf, ca. 6,7 MB) anbieten zu können.

Das vollständige Tagungsprogramm und die Agenda der Mitgliederversammlung zum Herunterladen (pdf)

Jahrestagung Erding 2013 Jahrestagung Erding 2013 Jahrestagung Erding 2013

"Forschungen am Karlsgraben"

Die vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, von Vertretern der Universitäten Jena und Leipzig und dem Frankenbund ausgerichtete Tagung fand am 28. September 2013 ab 10:00 Uhr in Weißenburg im Wildbadsaal statt. Die Mitglieder der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. waren herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Seit Mitte 2012 wird der Karlsgraben in einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt im Rahmen des Schwerpunktprogramms "Häfen von der Römischen Kaiserzeit bis zum Mittelalter. Zur Archäologie und Geschichte regionaler und überregionaler Verkehrssysteme" erforscht. Archäologen, Geowissenschaftler und Historiker gehen dabei gemeinsam mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege der Geschichte des Karlsgrabens im wahrsten Sinne des Wortes "auf den Grund".

Die Tagung informierte über die bisherigen Ergebnisse der DFG-Arbeitsgruppe. Ergänzend folgten Vorträge verschiedener Forscher aus der Region, die sich in den letzten Jahrzehnten mit dem Karlsgraben auseinandergesetzt haben.

Am Nachmittag schloß sich eine Exkursion zum Karlsgraben an, wo an mehreren Stationen die neuesten Ergebnisse der DFG-Arbeitsgruppe vorgestellt wurden.

Über den Karlsgraben (Fossa Carolina) und alle weiteren Projekte zum Programm "Häfen von der Römischen Kaiserzeit bis zum Mittelalter" können Sie sich auf den Seiten des DFG Schwerpunktprogramms 1630 ausführlich informieren.

"32. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Der 32. Niederbayerische Archäologentag hat vom 26. bis 28. April 2013 in Deggendorf stattgefunden. Tagungsort war wieder die Stadthalle an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

"Schwäbischer Archäologentag" in Kempten

Im Rahmen des Schwäbischen Archäologentages von 19. bis 21. Oktober 2012 in Kempten fand auch die jährliche Mitgliederversammlung statt.
Den Abschluss bildete die Exkursion am Sonntag, die durch das in den 1950er Jahren überbaute Gelände der Römerstadt, über Alt- und Römerstraßen zum Burgstall Liebenthann und weiter nach Obergünzburg und Roßhaupten bis nach Füssen führte.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

Jahrestagung Erding 2013 Jahrestagung Erding 2013

"31. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Der 31. Niederbayerische Archäologentag hat vom 27. bis 29 April 2012 in Deggendorf stattgefunden. Tagungsort war wieder die Stadthalle an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

"Archäologie in Bayern" in Parsberg

Burg Parsberg

Vom 21. bis 23. Oktober 2011 lud die Stadt Parsberg in der Oberpfalz zu der vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege in Zusammenarbeit mit unserer Gesellschaft organisierten gesamtbayerischen Tagung "Archäologie in Bayern" ein. Im Rahmen der Tagung fand auch unsere jährliche Mitgliederversammlung statt.

Die Exkursion am Sonntag führte in die Umgebung, hier finden Sie noch eine Bildauswahl zu einigen Ausflugszielen.

Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

"30. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Der 30. Niederbayerische Archäologentag hat vom 29. April bis 1. Mai 2011 in Deggendorf stattgefunden. Tagungsort war die Stadthalle an der Edlmairstraße 2.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

Mitarbeitertagung des Bayerischen Landesdenkmalamtes für Oberbayern
Bodendenkmal und Archäologie Oberbayern

Vom 19. - 20. Nov. 2010 fand im Stadtmuseum Ingolstadt die Mitarbeitertagung des BLfD statt.
Die Tagung wandte sich an die ehrenamtlichen Mitarbeiter der oberbayerischen Bodendenkmalpflege, denen mit 15 Vorträgen ein Überblick über die Aktivitäten des Jahres angeboten wurde. Ein Podium griff die Debatte über Art. 1 (4) DschG auf, in dem eine chronologische Beschränkung des Denkmalbegriffs in Bayern gefordert wird.
Der abschließende "Fundbestimmungstisch" sollte Fundvorlagen ermöglichen und den Austausch zwischen den Sammlern und dem BLfD weiter verbessern.
Das Fundmeldeformular des BLfD können Sie hier herunterladen.

"Mittelfränkischer Archäologentag" in Altdorf bei Nürnberg

Vom 15. - 16. Okt. 2010 lud das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege, die Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. und die Stadt Altdorf herzlich zum Mittelfränkischen Archäologentag ein.
Für die ehrenamtlichen Mitarbeiter und an der Bayerischen Landesarchäologie Interessierten sollte die Veranstaltung zum einen der Standortbestimmung dienen, aber auch in traditioneller Weise einen Überblick über die wichtigsten Aktivitäten, Entwicklungen und Maßnahmen der beiden vergangenen Jahre bieten.

"15. Jahrestagung der Bayerischen Denkmalpflege" und Mitgliederversammlung, Thierhaupten

Im Rahmen des "Schwäbischen Archäologentages, 50 Jahre Denkmalpflege in Schwaben" im Kloster Thierhaupten vom 01. - 02. Okt. 10 fand auch die Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Archäologie statt.
Nach einer Führung durch das Bauarchiv, den Fachvorträgen aus dem Bereich der Baudenkmalpflege am Nachmittag und dem Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Dienststelle Schwaben klang der Tag mit einem kleinen Empfang aus. Der Samstag stand im Zeichen der Bodendenkmalpflege und bot am Nachmittag die besondere Gelegenheit, an einer Führung durch die Räume der Bodendenkmalpflege mit Restaurierungswerkstatt und Dendrolabor teilzunehmen.
Das vollständige Tagungsprogramm und die Agenda der Mitgliederversammlung zum Herunterladen (pdf).

"29. Niederbayerischer Archäologentag" in Deggendorf

Vom 16. - 18. Apr. 10 fand in Deggendorf der "29. Niederbayerische Archäologentag" in der Stadthalle an der Edlmairstraße 2, statt.
Die Veranstaltung startete mit der Eröffnung der Tagung und dem Festvortrag von Prof. Dr. Thomas Stöllner (Bochum). Thema des Festvortrags war "Das Alpenkupfer der Bronze- und Eisenzeit: Neue Aspekte der Forschung". Am Samstag fanden wie gewohnt die Vorträge statt, deren Schwerpunkt am Nachmittag auf der Graphitnutzung liegt. Die Sonntagsexkursion führte uns in das Innviertel um Braunau.
Veranstalter: Gesellschaft für Archäologie in Bayern, Kreisarchäologie Deggendorf, Volkshochschule Deggendorfer Land und Geschichtsverein für den Landkreis Deggendorf.
Das vollständige Tagungsprogramm zum Herunterladen (pdf)

"Archäologie und Macht"

Vom 13. - 16. Mai 10 fand in Aschaffenburg die Jahrestagung der "Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte" statt. Themenschwerpunkt war das Verhältnis von Archäologie und Macht.

"Neolithiker & Nachfahren"

Vom 25. - 29. Mai 10 fand in Nürnberg die Verbandstagung des "West- und Süddeutschen Verbands für Altertumsforschung (WSVA)" statt.

Teil der Tagung waren verschiedene Arbeitsgruppen: z. B. AG Neolithikum ("Taphonomie«), AG Bronzezeit (»Identitätsmuster der Bronzezeit - Vom Fundmaterial zur Konstruktion«), AG Eisenzeit (»Wege und Transport - Neue Forschungen«), AG Römische Archäologie(»Soziale, kulturelle und territoriale Grenzen - ihre archäologischen Nachweise«), AG Spätantike und frühes Mittelalter (»Wechsel der Religion - Religionen des Wechsels«), AG Theorie (»Kämpfen, Jagen, Saufen? Zur Konstruktion von Männlichkeit in ur- und frühgeschichtlichen Gesellschaften«).
Details zur Tagung entnehmen Sie bitte dem Mitteilungsblatt der Gesellschaft

"Der Osten"

Vom 23. - 26. Juni 2010 fand in Eschenbach das 20. Treffen der "Archäologischen Arbeitsgemeinschaft Ostbayern / West- und Südböhmen / Oberösterreich " statt.
Ausführliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Mitteilungsblatt der Gesellschaft

Jahrestagung "Archäologie in Bayern" und Mitgliederversammlung, Donauwörth

Die Jahrestagung "Archäologie in Bayern" des BLfD fand diesmal vom 16. - 18. Okt. 09 in Donauwörth statt.
An Donau und Wörnitz und einigen kleineren Flüssen und Bächen gelegen, hat Donauwörth vielfältige Bezüge zum Wasser. Dies wurde nach Möglichkeit auch bei den Vorträgen am Freitag und am Samstag thematisiert und vertieft.
Am Samstag fand die Mitgliederversammlung mit Wahl des Vorstandes der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. statt. Empfang und Festvortrag am Abend beschlossen diesen Tag.
Die Exkursion am Sonntag führte zu zahlreichen interessanten Bodendenkmälern in der näheren Umgebung von Donauwörth.
Tagungsprogramm der AiB (pdf)

28. Niederbayerischer Archäologentag in Deggendorf

Vom 17. - 19. Apr. 09 fand der mittlerweile 28. Niederbayerische Archäologentag in Deggendorf statt. Am Freitagabend fanden sich zahlreiche Politiker – darunter der Regierungspräsident Heinz Grunwald, der Bezirkstagspräsident Manfred Hölzlein und der neue Vorsitzende des Landesdenkmalrats Bernd Sibler – zur Eröffnung der Veranstaltung ein. Der spannende Abendvortrag von PD Dr. G. Moosbauer (Universität Osnabrück) stellte Kalkriese und neue Ergebnisse zur Varusschlacht vor. Der Samstagvormittag galt aktuellen Funden und der Bodendenkmalschutzproblematik in Niederbayern. Der Samstagnachmittag hatte das Schwerpunktthema Neolithikum zum Inhalt. Die Exkursion am Sonntag führte ins Altmühltal.

Archäologietagung Ober- und Unterfranken in Haßfurt

Am 04. Apr. 09 fand die im zweijährigen Turnus vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege veranstaltete Archäologietagung wieder in der Stadthalle von Haßfurt a. Main statt.
Auf der von über 150 Gästen aus Franken und Thüringen hervorragend besuchten Veranstaltung berichteten Mitarbeiter des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege, Wissenschaftler der Universitäten Würzburg und Bamberg sowie freiberufliche Archäologen über aktuelle Ausgrabungen und Forschungsprojekte in Ober- und Unterfranken. U. a. aus Ebensfeld, Bad Staffelstein, Bamberg, aus dem Spessart und aus Mainfranken.

Weiterhin wurde im Rahmen dieser Tagung auch der neue, nunmehr 6. Band der "Beiträge zur Archäologie in Unterfranken" als Band 77 der Mainfränkischen Studien der Öffentlichkeit vorgestellt.
Darin enthalten sind wieder aktuelle Vorberichte und Ergebnisse von Ausgrabungen der letzten Jahre. So etwa über die steinzeitliche Siedlung von Unterpleichfeld, Lkr. Würzburg, hallstattzeitliche Gräber in Nüdlingen, Lkr. Bad Kissingen, die keltische Siedlung von Bad Neustadt-Brendlorenzen, Lkr. Bad Neustadt a. d. Saale, die Untersuchungen in der Burg von Kleinwallstadt, Lkr. Miltenberg, und das DFG-Forschungsprojekt in der Bischofspfalz von Gerolzhofen, Lkr. Schweinfurt.

9. Oberbayerisches Mitarbeitertreffen in Ingolstadt

Das dreitägige Treffen der oberbayerischen Bodendenkmalpflege in der ehemaligen kurfürstlichen Reitschule in Ingolstadt gab vom 10. - 12. Okt. 08 eine Übersicht über die archäologischen Aktivitäten des Jahres. Der Themenschwerpunkt am Samstag Nachmittag war dem Thema der archäologischen Bauforschung gewidmet.
Zum Abschluss fand am Sonntag eine Exkursion in die Umgebung statt.

"Mittelfränkisch-schwäbischer Archäologentag" und Mitgliederversammlung 2008, Gunzenhausen

Spannende Berichte setzten auch in diesem Jahr die Akzente auf der Archäologen-Tagung vom 26. - 28. Sep. 08, erstmals in dieser Bezirkskombination. Gunzenhausen war gut gewählt, liegt es doch zentral nicht nur mitten auf dem Welterbe Limes, sondern auch einigermaßen in der Mitte von Schwaben-Mittelfranken; vor allem aber war die gemütliche Stadt im Fränkischen Seenland ein freundlicher und großzügiger Gastgeber für die Archäologen und die Mitglieder der Gesellschaft.

Die Reihe aktueller Fundberichte umspannte einen zeitlichen Bogen vom Neolithikum bis ins Mittelalter. Eindrucksvoll gezeigt wurden auch die jüngsten Ergebnisse des Laserscannings, zum Beispiel am Limes und in Weißenburg – methodisch "ein Blick in die Zukunft" der Archäologie (Dipl.-Ing. Erwin Christofori): Aus den Scans lassen sich dreidimensional dargestellte Denkmäler errechnen, in denen man sich virtuell frei bewegen kann, und man kann detailgetreue Plastikmodelle in beliebigem Maßstab erzeugen!

"Nichts Spektakuläres“ hatte Martin Nadler zu berichten – und das sei "eine positive Bilanz für den Denkmalschutz". Zwar waren wieder einige "Feuerwehreinsätze" zur Rettung bisher unbekannter Denkmäler nötig gewesen, aber insgesamt ging 2007 die Zahl der erforderlichen Grabungen zurück. Wo gegraben werden musste, sei die Veranlasserfinanzierung mittlerweile kein größeres Problem mehr. Bedenklich stimmt allerdings ein Fazit von Dr. Hanns Dietrich: „Wir graben nur auf Halde, fürs Magazin zurzeit."

Andererseits betonen die Referenten immer wieder, fast schon beschwörend: Die rückläufigen Grabungen schmälern nicht die Bedeutung der Ehrenamtlichen in Archäologie und Denkmalpflege. Die Beobachtungen und Meldungen der Ehrenamtlichen sind wichtig, bei neuen Fundstellen wie bei Verdacht auf Denkmalzerstörung und übrigens auch bei negativen Ergebnissen, die ja auch dokumentiert werden sollen. Die Kontakte der Ehrenamtlichen zu den Verantwortlichen vor Ort fördern ‚kurze Wege’ im Denkmalschutz. Um alles das nachdrücklich zu unterstreichen, wurde aus dem Publikum als Kritik an Grabungsbeschränkungen gesagt: "Die Ehrenamtlichen verstehen sich nicht nur als Baupolizei!"

Dr. Wolfgang Czysz verstand es, faszinierend und unter Abbrennen von Weihrauch, ausgehend von den Ausgrabungen im römischen Gräberfeld von Günzburg über das antike Begräbniswesen zu berichten. Einblicke in die digitale Inventarisierung von Denkmälern gab Dr. Christian Bollacher. Im neuen Fachinformationssystem (FIS) hat das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege die Ortsakten und Fundkartierungen in das elektronische Medium überführt und mit Datenbanken anderer Behörden vernetzt. Bessere Koordination und Information sind der Nutzen des FIS, dessen öffentlicher Teil seit 2007 im BayernViewerdenkmal zugänglich ist.

Auf der Mitgliederversammlung stellte Prof. Dr. Bernd Päffgen ein Projekt vor, das nun voraussichtlich im Rahmen des „Modellversuchs Denkmalpflege“ verwirklicht werden kann: Zwei wissenschaftliche Stellen sollen am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege zunächst auf zwei Jahre befristet für die Belange der Ehrenamtlichen eingerichtet werden.

In der Diskussion der Mitglieder stand die Einstellung der Fundchroniken ganz oben. Prof. Dr. Bernd Päffgen hat gegen diesen Verlust protestiert. Die Veröffentlichung der Fundchroniken mit ihren wichtigen Informationen gerade für Ehrenamtliche und Studenten sei eine traditionelle Aufgabe der Denkmalfachbehörde. Dr. C. Sebastian Sommer argumentierte dagegen mit Personalknappheit und Lückenhaftigkeit der Fundchroniken, außerdem biete der BayernViewer-denkmal einen zweckmäßigen Ersatz. Dipl.-Ing. Gisela Mahnkopf plädiert klipp und klar: „Die Fundchroniken sind unverzichtbar!“

Krönung der Tagung war es, zwei höchst verdiente Mitglieder der Gesellschaft zu ehren: Es wurde beschlossen, Prof. Dr. Helmut Bender und Werner Hübner zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

Mit seinem Festvortrag über Schwaben und Franken von der Spätantike bis ins Frühmittelalter setzte Prof. Dr. Päffgen den Schlusspunkt unter eine gelungene Veranstaltung. Die Exkursion zu archäologischen Denkmälern um Gunzenhausen rundete die Tagung zu einem Erlebnis mit guten Gesprächen und reichen Erfahrungen ab.

Jahrestagung "Archäologie in Bayern" mit Mitgliederversammlung 2007, Fürth

Eingebunden in die Woche der Denkmalpflege im Zusammenhang mit dem 1000-jährigen Stadtjubiläum fand die Jahrestagung "Archäologie in Bayern" im Berolzheimerianum in Fürth vom 21. - 23. Sep. 07 statt.

Unsere langjährigen Vorstandsmitglieder, der Vorsitzende Prof. Dr. Helmut Bender (Passau), der stellvertretende Vorsitzende Dr. Gerhard Weber (Kempten) und Schatzmeister Werner Hübner (Landshut) kandidierten nicht mehr. Gewählt wurden als Vorsitzender Prof. Dr. Bernd Päffgen (München), als stellvertretender Vorsitzender Jürgen Fleckenstein (Landsberg a. Lech) und als Schatzmeister Rupert Wimmer (Bruckberg).

Die Mitgliederversammlung war eingebunden in eine abwechslungsreiche Tagung "Archäologie in Bayern", die in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege durchgeführt wurde. Dabei gab es im ersten Teil der Tagung spannende Vorträge zu aktuellen Neufunden aus ganz Bayern. Der zweite Teil der Tagung stand unter dem Themenschwerpunkt "Bodendenkmalpflege und Wissenschaft – Denkmalforschung durch Schwerpunktbildung?" Den gelungenen Abschluss der Tagung bildete eine Exkursion in das Fürther Umland. Für die gute Organisation ist besonders Martin Nadler M.A. und Peter Weinzierl M.A. zu danken.

"8. Mitarbeitertreffen der archäologischen Denkmalpflege in Oberbayern" und Mitgliederversammlung 2006, Freising

Am 10. Nov. 06 fand die Hauptversammlung im Asamtheater in Freising statt. Hier ist die Gesellschaft am 31. Okt. 1981 gegründet worden. Unser 25-jähriges Bestehen wurde in einem besonderen Festakt am Abend gebührend gefeiert.

Neben vielen Grußworten hielt Herr Staatsminister Dr. Thomas Goppel, MdL eine Ansprache. Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Wolfram Schier (Berlin) zum Thema "Das Neolithikum in Bayern. 25 Jahre Forschung zwischen Donau und Main". Bei der Jubiläumsfeier wurde unser "Geburtstagsgeschenk", der Jubiläumsband "Archäologie in Bayern - Fenster in die Vergangenheit", der Öffentlichkeit übergeben.

Die Mitgliederversammlung war eingebunden in das 8. Mitarbeitertreffen der archäologischen Denkmalpflege in Oberbayern vom 10. - 12. Nov. 06. Themenschwerpunkt am Samstag war "Neue Wege in der Archäologie zum Schutz und Erkenntnisgewinn". Traditionell endete die Tagung mit einer Exkursion zu Denkmälern und Fundstellen in der Region.

"Mittelfränkischer Archäologentag", 2006, Ansbach

Der Archäologentag fand in Ansbach vom 20. - 21. Okt. 06 statt. Tagungsort ist die ehemalige markgräfliche Residenz, heute Sitz der Regierung von Mittelfranken. Am Freitag Nachmittag standen Themen zu verfahrens- und planungsrechtlichen Frage auf dem Programm, zu denen auch Vertreter der Regierung und der Unteren Denkmalschutzbehörden eingeladen waren. Am Samstag alg der Schwerpunkt bei aktuellen Themen aus der Bodendenkmalpflege.

"Schwäbischer Archäologentag", 2006, Mindelheim

Zum 19. Mal fand wird der Archäologentag in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Archäologie in Bayern e.V. vom 07.-08. Okt. 06 in der Stadthalle von Mindelheim statt.

Erstmalig wurde am 7. Oktober vormittags eine Fortbildung in Keramik angeboten: Einführung in Keramiktechnologie, Keramik der Jungsteinzeit, der Bronze- und Eisenzeit, römische, frühmittelalterliche und mittelalterliche Keramik. Nachmittags folgten Berichte über Ausgrabungen und Funde der Jahre 2005 und 2006. Sonntags führte eine Exkursion zu vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern in der Umgebung von Mindelheim.

Jahrestagung "Archäologie in Bayern" mit Mitgliederversammlung in Haßfurth, 2005

Auf Einladung der Stadt Haßfurt und des Landkreises Haßberge fand die mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege gemeinsam veranstaltete Jahrestagung "Archäologie in Bayern 2005" vom 28. - 30. Okt. 2005 statt.

Im Rahmen der Tagung lud die Gesellschaft für Archäologie in Bayern ihre Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung ein.

Mitarbeitertagung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege mit Mitgliederversammlung der Gesellschaft 2004, Siegsdorf

Am 9. Oktober 2004 fand im Rahmen der Mitarbeitertagung des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege in Siegsdorf die jährliche Mitgliederversammlung der Gesellschaft statt. Bei der gut besuchten Veranstaltung wurde durch den Konrad Theiß-Verlag "Das Archäologische Jahr in Bayern 2003" übergeben und die üblichen Regularien abgehandelt. Nach dem Bericht des Vorsitzenden und dem Kassenbericht wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Die Tagung selbst war ein großer Erfolg. Weit über 200 Teilnehmer, wie auch der gute Besuch der ebenfalls von der Gesellschaft unterstützten Mitarbeitertagungen in Oberfranken (Coburg), Schwaben (Marktoberdorf) und Mittelfranken (Nürnberg) zeigen, dass die Archäologie von sehr viel größerem Interesse ist, als man aufgrund vieler Äußerungen und Aktionen im politischen Raum glauben machen möchte.

Diesem großen öffentlichen Interesse zollte auch Staatsminister Dr. Thomas Goppel, der von der Gesellschaft nach Siegsdorf eingeladen worden war, durch seine Anwesenheit und Rede Respekt. Er sicherte im Rahmen seiner Möglichkeiten weitere Unterstützung zu und zeigte sein Interesse auch durch seine Präsenz lange vor und über seinen Redebeitrag hinaus während des Festvortrags von Kurt Zeller M.A. Wir hoffen, dass wir den Herrn Staatsminister auch bei unseren zukünftigen Tagungen begrüßen dürfen.

Mitgliederversammlung in Vilsbiburg am 24. Oktober 2003

Auf der Mitgliederversammlung am 24. Okt. 2003 in Vilsbiburg fanden neben üblichen Berichten und Anträgen auch Wahlen statt.

Herr Dr. Karl-Heinz Rieder, der seit dem Jahre 1997 dem Vorstand angehörte, erklärte aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt vom Amt des Stellvertretenden Vorsitzenden. Wir möchten ihm sehr herzlich für seine langjährige Mitarbeit und sein Engagement danken. Er hat sich vor allem um die Betreuung der regionalen Organisationsbeauftragten, um das Mitteilungsblatt und die Protokollführung gekümmert.

In den Vorstand, dessen andere Mitglieder sich einer Wiederwahl stellten, wurde Frau Dipl.-Ing. Gisela Mahnkopf, Augsburg, Sprecherin des Arbeitskreises für Vor-und Frühgeschichte im Heimatverein des Landkreises Augsburg, gewählt.